WIE KOMMT ES, DASS EIN BAUM SO WÄCHST?

Unseren diesjährigen Weihnachtsbaum habe ich aufgrund einer Besonderheit ausgesucht, welche ich mir nicht recht erklären kann. Wie kann es zu einem solchen Wuchs kommen?

Die Antwort auf diese Frage weiß Dr. Josef Simmel, der Leiter des Referats Botanik:

Die Bilder zeigen eine Wachstumsabweichung am Hauptstamm einer Tanne, die als Weihnachtsbaum verwendet wurde. Es ist zu erkennen, dass der Stamm in einer senkrechten Biegung zunächst abwärts und dann wieder aufwärts gebogen ist. Der Stamm weist diese Abweichung sogar zweimal auf!

Für sich genommen, sind solche Wachstumsabweichungen nicht allzu selten; sie können durch Krankheiten (z. B. Schädigung des Gipfeltriebs) oder mechanische Verletzungen hervorgerufen werden. Letztere könnten zum Beispiel verursacht werden durch absichtliches Umbiegen und Niederbinden des Gipfeltriebs oder wenn die Knospe an der Triebspitze ganz oder teilweise abgerissen wird. Das kann durch ein zu enges Verbissschutznetz geschehen, in schneereichen Gebieten auch durch verharschten Schnee.

Dennoch lässt der Haupttrieb sich nicht irritieren und wächst immer wieder nach oben weiter.

Da sich an diesem Weihnachtsbaum zwei gleichartige Verbiegungen mit sehr geringem Abstand befinden, sind natürliche Vorgänge sehr unwahrscheinlich, denn innerhalb von maximal 2 bis 3 Jahren hätte so dasselbe Ereignis in mindestens ähnlicher Weise auftreten müssen. Es ist naheliegender, dass nicht von einer zufälligen Schädigung auszugehen ist, sondern dass hier jemand "nachgeholfen" hat, vielleicht auch unabsichtlich.