WAS IST DAS FÜR EINE SPINNE?

Bitte sehen sie sich das Bild an und teilen mir mit, was das für eine Spinne ist und ob sie giftig sein kann. Sie sitzt in meinem Garten in  Stutensee.

Diese Spinne hat einer unserer Spinnenexperten, Dr. Florian Raub, als ein Weibchen der Veränderlichen Krabbenspinne (Misumena vatia) bestimmt.

Ihren Namen haben alle Krabbenspinnen wegen ihrer zwei stark vergrößerten vorderen Beinpaare, wodurch sie eher eine Krabbe als einer Spinne ähneln.

Die Veränderliche Krabbenspinne gehört zu den spannendsten Spinnen unserer Breiten, denn sie kann ihre Farbe ändern. Dieser Vorgang wird über die Augen gesteuert und hat den Zweck, sich für die mögliche Beute auf einer Blüte nahezu unsichtbar zu machen.

Häufig findet man die Krabbenspinne auf gelben Blüten, auf denen sie ihrer Beute, bestäubenden Insekten wie Fliegen, Bienen oder Hummeln, auflauert. Dann ist sie gelb. Gerät sie allerdings auf eine weiße Blüte, verliert sie nach und nach, wie hier auf den Bildern zu sehen, ihre Farbe. Auch grünliche Exemplare sind zu finden.

Der gelbe Farbstoff befindet sich in einer der unteren Hautschichten und scheint durch die äußere Hautschicht hindurch. Er verlagert sich in den Hinterleib oder wird sogar mit dem Kot ausgeschieden, wenn die Spinne auf einer weißen Blüte sitzt. Die Entfärbung von gelb nach weiß kann bis zu drei Tage dauern. Zu diesem Vorgang sind lediglich ausgewachsene Weibchen in der Lage. Männchen und Jungtiere können das nicht. Die Männchen sind, wie bei Spinnen üblich, mit ca. 4mm Körperlänge auch deutlich kleiner als die Weibchen (ca. 10mm).

Gut getarnt, lauert die Spinne Insekten auf, welche die Blüte zur Bestäubung anfliegen. Mit ihren kräftigen und stark vergrößerten Vorderbeinpaaren kann die Spinne ihre Beute blitzschnell ergreifen und tötet sie mit einem schnellen Biss in den Hals. Anschließend saugt die Spinne ihre Beute aus. Bei großem Nahrungsangebot kann die Seidenspinne die Beutetiere mithilfe ihres Spinnfadens in kleine Pakete verschnüren, die sie dann bei Bedarf verzehrt. Netze baut sie keine.

Für Menschen ist die Spinne ungefährlich!