WAS HABE ICH HIER GEFUNDEN?

Am Wochenende habe ich am Flussufer in der Wutachschlucht diesen steinartigen Gegenstand gefunden. Der „Stein“ ist ca. 15 cm lang, schwer und wenn man nicht vorsichtig ist, fallen kleine steinige Krümel ab. Was könnte das sein?

Die Antwort auf diese Frage weiß Dr. Eduard Harms, Geologe und Leiter des Referats Bildung und Vermittlung:

Es handelt sich um einen sogenannten Kalksinter, d.h. um eine Kalkablagerung. Solche findet man vor allem in Tropfsteinhöhlen, aber auch in Flüssen und Bächen. Die Bildung von Kalksintern erfordert kalkreiches Wasser. Der zunächst gelöste Kalk wird flussabwärts durch höhere Wassertemperaturen wieder ausgefällt und ummantelt nach und nach kleine Zweige oder Blätter. So entstehen an verschiedenen Stellen im Fluss im Laufe der Zeit meist zerbrechliche Versinterungsgebilde mit wulstig-rundlichen Strukturen. Wenn Moose dem Wasser Kohlendioxid entziehen, kann auch dadurch Kalk ausgefällt werden und Sinter produzieren. Das ist an verschiedenen Stellen der Wutach der Fall.

Kalksinter können sogar gesteinsbildend sein. Das Gestein wird dann als Travertin bezeichnet. Dieser wurde häufig als Baustein eingesetzt – auch Teile des Olympiastadions Berlin bestehen aus Travertin.