WELTBIENENTAG

Bienen nehmen in unserer Umwelt eine wichtige Rolle ein, denn sie bestäuben Pflanzen und sorgen dafür, dass diese Früchte bilden können.

Am 20. Mai findet jedes Jahr der Weltbienentag statt. Um diese wichtigen Tierchen zu feiern, könnt ihr aus den unterschiedlichsten Materialien Bienen basteln und im Garten oder in der Wohnung aufhängen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr Fotos eurer Bastelarbeiten an museumnaturkundeka-bwde schicken und wir zeigen sie dann hier in einer Bildergalerie.

Eurer Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt sein. Zur Inspiration gibt es hier aber zwei Beispiele.

Das braucht ihr...

  • eine leere Dose
  • gelben Filz oder gelbes Tonpapier
  • braune oder schwarze Schnur
  • braune oder schwarze Pfeifenputzer
  • sechs Holzperlen
  • Transparentfolie (z. B. durchsichtige Verpackungsfolie)
  • Wackelaugen
  • Permanentmarker
  • Schere und Kleber
  • Schnur zum Aufhängen

Und so geht's...

  • Beklebt die Dose mit dem Filz oder dem Tonpapier.
  • Dreht euch aus der Schnur drei relativ dicke Kordeln und klebt diese wie die Streifen auf dem Bienenpelz auf die Dose.
  • Befestigt zwei dünne Pfeifenputzer als Fühler am vordersten Streifen.
  • Fädelt für die Füße je eine Holzperle an einen Pfeifenputzer und befestigt diese dann unten an den Streifen.
  • Schneidet aus Transparentfolie zwei etwas größere und zwei etwas kleinere Flügel aus und befestigt diese mit etwas Kleber am mittleren Bienenstreifen. Die beiden etwas größeren Flügel sollten Richtung Kopf, die etwas kleineren Flügel nach hinten zeigen.
  • Gebt der Biene noch ein Gesicht, z. B. mit Wackelaugen und Permanentmarker.
  • Nun könnt ihr noch eine Schnur anbringen und die Biene aufhängen.

Das braucht ihr...

  • gelbes Tonpapier
  • braunen/schwarzen und weißen Filz
  • braune/schwarze Pfeifenputzer
  • braune/schwarze Schnur
  • sechs kleine Holzperlen
  • Transparentfolie (z. B. durchsichtige Verpackungsfolie)
  • Schere und Kleber
  • Schnur zum Aufhängen

Und so geht's...

  • Faltet das Tonpapier wie eine Ziehharmonika. Knickt dazu das Papier immer abwechselnd zur Vorder- und Rückseite, bis ihr an der gegenüberliegenden Seite angekommen seid.
  • Faltet den entstandenen Streifen in der Mitte und klebt die Falten in der Mitte zusammen. Öffnet nun die Ziehharmonika wieder auf und es ergibt sich ein Fächer.
  • Schneidet aus dem braunen oder schwarzen Filz die Streifen der Biene zu und klebt diese auf den Fächer.
  • Schneidet aus dem Filz auch Mund und Auge zu. Für das Auge könnt ihr unter den schwarzen Kreis noch einen Kreis aus weißem Filz kleben.
  • Stanzt ein Loch in den Fächer und befestigt in diesem einen Pfeifenputzer als Fühler.
  • Schneidet euch drei Schnüre zu und befestigt an jedem Ende eine kleine Holzperle. Diese sind die Beine der Biene. Klebt sie mittig an den Fächer.
  • Schneidet aus Transparentfolie zwei etwas größere und zwei etwas kleinere Flügel aus und befestigt diese am Fächer. Die beiden etwas größeren Flügel sollten Richtung Kopf, die etwas kleineren Flügel nach hinten zeigen.
  • Nun könnt ihr noch eine Schnur anbringen und die Biene aufhängen.

Wer mitmacht, erklärt sich damit einverstanden, dass das eingesendete Bild auf der Internetseite www.naturkundemuseum-karlsruhe.digital veröffentlicht wird. Wenn nicht widersprochen wird, geben wir bei den Bildern die Vornamen der Einsendenden mit an. Sie erklären sich mit der Teilnahme am Weltbienentag damit einverstanden, dass Ihre Angaben ausschließlich für die Abwicklung des Weltbienentags verarbeitet werden (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Ihnen ist bekannt, dass Ihre Daten spätestens einen Monat nach Einsendeschluss automatisch gelöscht werden und dass Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können. Dies können Sie über folgende Kanäle tun: postalisch an Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe, – Widerruf –, Erbprinzenstr. 13, 76133 Karlsruhe / per Fax an +49 (0)721 926 5670 / per E-Mail an datenschutz@smnk.de. Es gilt die Datenschutzerklärung des Staatlichen Museums für Naturkunde, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.