OSTEREIER FÄRBEN

Was wäre ein Osterfrühstück ohne bunte Eier?! Ostereier selbst färben ist ganz einfach und macht einen Riesenspaß. Wir zeigen dir hier, wie du Ostereier mit Naturfarben komplett ohne umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien färben kannst.

Wie man natürliche Farben aus Lebensmitteln herstellt, haben wir bereits vor einem Jahr in dem Mitgemacht-Angebot "Naturfarben" gezeigt. Um die Naturfarben für die Ostereier herzustellen, kannst du ganz einfach unsere Anleitung verwenden.

  • Bio-Eier
  • evtl. Essigessenz
  • Naturfarben
    • Rot: Rote Beete
    • Violett/Blau: Rotkohl oder Holundersaft
    • Gelb: Kurkuma
    • Grün: Spinat
  • Essig
  • kleine Blätter und Blüten (z.B. von Klee, Gänseblümchen oder Löwenzahn)
  • alte Nylonstrümpfe
  • Klopapierrollen
  • Koche die Eier bis sie hart sind. Das dauert etwa 10 Minuten.
    Tipp: Schrecke die Eier nicht ab, dann halten sie länger.
  • Den Stempel auf den Eiern kannst du mit etwas Essigessenz entfernen.
  • Bereite die Naturfarben nach der Anleitung zu.
    Fülle die Farben jeweils in ein Einmachglas oder einen großen Becher. Gib in jede der Farben einen Schuss Essig hinzu, damit die Farben besser an den Eiern haften.
    Tipp: Ziehe Gummihandschuhe an, denn Rote Beete und Kurkuma können sogar die Haut verfärben!
  • Lege auf jedes Ei ein kleines Blatt oder eine Blüte und stecke jedes Ei in ein Stück der Nylonstrumpfhose.
  • Binde die Stücke der Nylonstrumpfhose an beiden Seiten des Eis fest zu, so dass das Blatt oder die Blüte ganz dicht am Ei anliegt.
  • Lege das eingepackte Ei in eine der Naturfarben.
  • Für einen hellen Farbton müssen die Eier mindestens 30 Minuten in der Farbe liegen.
    Für ein intensiveres Farbergebnis müssen die Eier mehrere Stunden in der Farbe liegen.
  • Nimm das Ei aus der Farbe, wenn der gewünschte Farbton erreicht ist. Hole das Ei aus dem Nylonstrumpf und lege es zum Trocknen auf eine abgeschnittene Klopapierrolle.

Wir wünschen dir frohe Ostern und viel Spaß beim Eierfärben!