NATURFARBEN

Gerade im Frühling und Sommer freuen wir uns an den vielen bunten Blumen, Schmetterlingen und Vögeln, die nach dem grauen Winter die Natur wieder farbig und fröhlich machen.

Einige der Farbstoffe aus der Natur können auch wir nutzen und daraus bunte Bilder gestalten.

  • eine feine Küchenreibe oder einen Pürierstab mit einem hohen Gefäß
  • ein Küchensieb
  • pro Farbe ein altes Tuch, das hinterher nicht mehr sauber werden muss
  • eine Schüssel

Zuerst musst du das Gemüse möglichst stark zerkleinern. Dabei helfen dir die Reibe oder der Pürierstab. Anschließend legst du ein Küchensieb in eine Schüssel und legst in dieses ein Tuch. In dieses gibst du den zerkleinerten Gemüsebrei. Nun presst du den Saft im Tuch aus und fängst ihn in der Schüssel auf.

Achtung: Einige der Naturfarben färben stark und machen Flecken, die sich nicht mehr so leicht entfernen lassen. Deshalb solltest du für deine Arbeiten eine wasserdichte Unterlage haben und Kleidung anziehen, die auch schmutzig werden darf. Wenn du keine schmutzigen Hände haben willst, solltest du bei den Arbeiten mit dem Gemüse Gummihandschuhe anziehen.

Tipp: Die einzelnen Farben kannst du in kleinen Schraubgläsern für ein paar Tage im Kühlschrank lagern.

 

Für Rot brauchst du...

  • eine frische Knolle Rote Beete

Die Rote Beete waschen und schälen und auf einer Küchenreibe möglichst fein reiben. Dann den Saft auspressen und auffangen.

Achtung: Zum Auspressen Gummihandschuhe anziehen. Die Rote Beete färbt auch die Hände!

 

Für Violett/Pink/Blau brauchst du...

  • einen kleinen Kopf Rotkohl
  • etwas Essig
  • etwas Haushaltsnatron

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden, in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren. Dann den Saft auspressen und auffangen.

Daraus kannst du nun drei verschiedene Farbtöne herstellen:

  • Für einen violetten Farbton lässt du den Saft rein.
  • Für einen pinken Farbton gibst du etwa 2 Teelöffel Essig dazu.
  • Für einen blauen Farbton gibst du etwa ½ Teelöffel Haushaltsnatron dazu.

 

Für Grün brauchst du...

eine kleine Schüssel frischer oder tiefgefrorener, ungewürzter Blattspinat

Den Spinat so fein wie möglich mit dem Pürierstab zerkleinern. Dann den Saft auspressen und auffangen.

 

Für Gelb brauchst du...

  • ein Teelöffel gemahlenes Kurkuma-Gewürz / Gelbwurz
  • ca. 50 ml Wasser

Das Kurkuma im Wasser gut verrühren.

Achtung: Kurkuma färbt sehr stark!

Die Farben eignen sich besonders gut für Pustebilder: Mache dafür mit einem Pinsel viele kleine Tropfen auf das Papier. Mit einem Strohhalm kannst du sie ganz nach Lust und Laune auspusten.

Oder du nimmst einen Pinsel und malst auf saugfähigem Papier, zum Beispiel Aquarellpapier, ganz nach deinen Wünschen und Ideen.