UTENSILO AUS KAFFEESACK NÄHEN

Der Kaffee, den wir hier bei uns trinken, hat einen weiten Weg hinter sich: aus den Anbauländern entlang des Äquators bis in die Röstereien in Deutschland. Für den Transport wird er luftig in Säcken verpackt. Diese Säcke mit zum Teil interessanten Aufdrucken lassen sich schön zu praktischen Stoffkörbchen, sogenannten Utensilos, weiter verarbeiten.

Kaffeesäcke lassen sich meist für einen geringen Betrag in lokalen Röstereien kaufen. Wenn das Museum wieder geöffnet hat, gibt es sie auch in unserem Museumsshop.

  • etwas Erfahrung mit Nähen und Nähanleitungen
  • einen Kaffeesack
  • Stoff für das Innenfutter
  • farblich passendes Nähgarn
  • Stoffschere, Maßband/Handmaß, Stecknadeln
  • Bügeleisen
  • Nähmaschine
  • Überlege, wie groß dein Utensilo etwa werden soll, um zu bestimmen, in welcher Größe du den Kaffeesack und den Innenstoff zuschneiden musst. Bei unserem genähten Beispiel sind Länge und Breite des Utensilos gleich – du kannst das aber natürlich variieren.
  • Die Breite des benötigten Stoffs ergibt sich durch den Umfang des Utensilos:
    • bei gleicher Länge und Breite: 4 * Breite + 2 * Nahtzugabe von je 1 cm
    • bei unterschiedlicher Länge und Breite: 2 * Breite + 2 * Länge + 2 * Nahtzugabe von je 1 cm
  • Die Höhe des benötigten Stoffs ergibt sich durch die Höhe des Utensilos, den Umschlag sowie den Boden: Höhe + Umschlag + halbe Breite + 2 * Nahtzugabe von je 1 cm.
  • Der zugeschnittene Kaffeesack und der zugeschnittene Innenstoff werden nun rechts auf rechts aufeinander gelegt und an der oberen Kante zusammengesteckt. Dabei solltest du auf die Ausrichtung möglicher Beschriftungen und Muster des Kaffeesacks achten: Die Kante ergibt später das obere Ende des Utensilos. Daher sollte man die Beschriftung lesen können, wenn die für die Naht abgesteckte Kante oben liegt.
  • Nähe nun die Stoffteile mit einem geraden Stich an der zusammengesteckten Kante aneinander. Sichere dabei Beginn und Ende der Naht durch mehrmaliges Vor- und Zurücknähen.
  • Klappe die Stoffteile auf und bügle die Naht sorgfältig auseinander.
  • Lege den Stoff nun so rechts auf rechts, dass Kaffeesack auf Kaffeesack und Innenstoff auf Innenstoff liegt. Achte dabei darauf, dass die Naht ganz genau aufeinander liegt. Stecke den Stoff ringsum zusammen.
  • Markiere im Innenstoff eine ca. 5 bis 10 cm große Wendeöffnung.
  • Nähe den Stoff entlang der Außenkanten mit einem geraden Stich zusammen. Wichtig: Lass dabei die Wendeöffnung offen! Sichere Beginn und Ende der Naht durch mehrmaliges Vor- und Zurücknähen.
  • Um einen standhaften Boden zu bekommen, müssen nun die Ecken bearbeitet werden. Lege dafür die Bodennaht (kurze Naht) auf die Seitennaht (lange Naht), sodass ein Dreieck entsteht.
  • Markiere an allen vier Ecken deine gewünschte Bodenbreite. Wichtig: Die Markierung muss genau senkrecht zur Naht ausgerichtet sein.
  • Nähe mit einem geraden Stich entlang der vier Markierungen. Sichere Beginn und Ende jeder Naht durch mehrmaliges Vor- und Zurücknähen.
  • Schneide die Ecken außerhalb der Naht ab.
  • Wende nun das Utensilo durch die Wendeöffnung und forme die vier Ecken sorgfältig aus.
  • Nähe die Wendeöffnung mit einem geraden Stich knapp unterhalb der Kante zu. Sichere Beginn und Ende der Naht durch mehrmaliges Vor- und Zurücknähen.
  • Stülpe nun den Innenstoff nach innen.
  • Bügle den Rand des Utensilos, so dass die Naht zwischen Kaffeesack und Innenstoff eine perfekte Oberkante bildet.
  • Schlage zum Schluss noch den Umschlag so weit um, wie es dir gefällt und fertig ist dein Kaffeesack-Utensilo!